NOSADE folgen

6 DINGE, DIE MAN IN MARAKKESCH ERLEBEN SOLLTE

News   •   Apr 04, 2016 21:05 CEST

… im ersten Beitrag „Yoga in der unendlichen Wüste Marokkos“ hat Euch Katbuzz an ihren Abenteuern mit NOSADE teilhaben lassen. Doch was wäre eine Marokko-Reise, wenn man nicht wenigstens der tosenden Stadt Marakkesch einen Besuch abstatten würde?

Da Katja hier „nur“ drei Tage verbracht hat, gibt es von ihr eine kleine aber feine To-Do-Liste:

1) Aufenthalt in einem marokkanischen Riad:

In Marakkesch gibt es viele prächtige monströse Hotelanlagen, doch man kann sich auch in solchen Dimensionen schnell verlieren. Ich bin in den ORIGIN HOTELS Riad Magi und Riad El Feran untergekommen, die sehr gemütlich sind. Riads sind marokkanische traditionelle Häuser, die mit einem schnuckligen Innenhof bzw. Garten ausgestattet sind. Absolutes Pro: Die charmanten Dachterrassen und das hausgemachte Frühstück!

riad el feranOrigin hotel marakkesch

2) Orientalische DIY shoppen am Place Rahba Kedima

Wenn ich etwas schätze, dann ist es Handgemachtes in jeder Form. Am „Place Raina Kedima“ kann man bis zum Umfallen wunderwunderschöne marokkanische handmade Produkte kaufen. In den Seitengassen um den Platz herum, findet ihr auch reichlich tolle Shops. Mein Tipp: Ich empfehle euch mit einem ausgehungerten Koffer nach Marokko zu reisen, denn ihr werdet hier garantiert zuschlagen!

markt

3) Teepause im Café Des Épices

… direkt am Place Rahba Kedima (Punkt 2) befindet sich das „Café Des Épices„. Dort kann man leckere Linsensuppe und gesunde Snacks zum Lunch essen – natürlich wird auch hier köstlicher orientalischer Tee serviert! Sogar die Marokkaner loben das Café. Versucht euch unbedingt einen Platz auf der Dachterrasse mit Blick über den bunten Menschenteppich Marrakeschs zu ergattern.

cafe des epices marakkeschcafe des epices linsensuppe

4) Inspirationsquelle: Medersa Ben Youssef

Die im 14. Jahrhundert errichtete Koranschule „Maderas Ben Youssef“ gehört angeblich zu den schönsten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Mittlerweile fungiert sie als Museum. Dieser Ort ist eine „Tankstelle für Inspirationen“, denn die Architektur, feine Mosaikarbeiten und filigrane Steinverzierungen lässt so einige Kreativköpfe vor Freude schwindelig werden.

Koutoubia Moschee

5) Yoga über den Dächern von Marakkesch

… falls ihr gerade nicht mit Nosade Yogatours in Marakkesch unterwegs seid, würde ich euch trotzdem empfehlen einen Yoga-Sonnengruß auf der Dachterrasse eurer Unterkunft auszuführen oder einen Yogalehrer in euer Hotel zu bestellen. Ich verspreche euch: Fangt morgens damit an und ihr werdet ein Haufen Energie tanken!

Origin Hotel Yogayoga dachterrasse marokko

6) Nachtspaziergänge am Djemaa el-Fna

Der zentrale Marktplatz Marakkeschs gilt als das pulsierende Herz der Stadt. Hier sprüht es förmlich vor Leben – vor allem abends! Man kann hier Künstlern bei ihrer Handarbeit zuschauen, sich an den Marktbuden Säfte, Datteln oder frisch gebrannte Nüsse kaufen, bis Mitternacht shoppen gehen und zahlreiche Straßenmusiker anfiebern. Warnung: Ich würde euch abraten in den Imbissbuden Essen zu kaufen, denn unsere ganze Gruppe hat sich vergiftet (außer ich, denn ich hatte an dem Tag keinen Hunger!).


Für noch mehr Marrakesch-ImpressionenMarokko-Shopping-Tips schaue auf Katja's Blog katbuzz.blogwalk vorbei!

nachtspaziergänge

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar